Chronik

Die Gründungsgeschichte des TTC Bad Godesberg-Muffendorf

46 Jahre – eine kleine Ewigkeit – und doch kommt es mir vor, als ob alles im letzten Jahr begonnen hätte. Da sind schon ehemalige Jugendliche, die heute als “alternde Stars” zum Vereinsinventar gehören. Dabei ist der TTC Bad Godesberg schon als Zufallsprodukt zu verzeichnen, wenn man den Anfang genau betrachtet.

Aber alles der Reihe nach. Es war schon eine abenteuerliche Geburt, wie der TTC begründet wurde!

Im Jahre 1968 trafen sich bei  einem nächtlichen  Bummel Heinz  Nettekoven und Heinfried Löchtefeld die beide das als Fussballspieler das derzeitige Ende Ihrer Karriere vor Augen hatten und nun nach einer Betätigung im Senioren Alter suchten . Bei einem Bier wurde über die Möglichkeit gesprochen einen Tischtennisclub zu gründen lange gesprochen. Tischtennis war damals ein Hobbysport, der bestenfalls in Turnschuhen betrieben wurde. Damals hatte noch keiner eine Ahnung wie sich der Tischtennissport entwickeln können würde.

Am nächten Tag sah sah alles wieder ganz anders aus und unser Plan wäre wohl vergessen worden, wenn nicht einer von uns in seinem Betrieb davon erzählt hätte. Alle Kollegen waren begeistert und versprachen mitzumachen. Nach vielen nun folgenden Gesprächen fand am 19.3.1968 im Gasthaus “Zum Hochhaus” in Muffendorf die erste Gründerversammlung statt.  Und tatsächlich fand sich 14 begeisterte Frauen und Männer ein und legten den Grundstein für unseren Club.

Der Verein nannte sich fortan:

TTC Bad Godesberg

Der erste Vorstand wurde gewählt:

1. Vorsitzender: Heinz Nettekoven
2. Vorsitzender: Ferdi Wolf
Geschäftsführer: Heinfried Löchtefeld
Kassierer: Hartmut Berger
Beisitzer: Jörg Lehnhausen, Walter Albert

In den Kellerräumen des Max-Franz-Hauses fanden wir einen ersten Trainingsraum. Da wir noch keine eigenen Spieltische hatten nutzten wir die eines anderen Vereins. In den Ferienmonaten waren wir jedoch gezwungen in ein Tanzlokal nach Muffendorf auszuweichen. Nachdem jedes Mitglied eine Spende machte und H.Nettekoven eine Tischtennisplatte vorfinanzierte wurden die ersten beiden Tische gekauft.
Die Raummiete betrug damals 10,- DM für einen ungeheizten alten Saal. Im Winter waren wir gezwungen
nach Lannesdorf umzuziehen. Durch Spenden bekamen wir den ersten Kassenbestand zusammen. Natürlich wollten nun alle spielen, da wir ja jetzt ein Verein waren.

Im Max-Franz-Heim konnten wir dann  das erste Mal in einem Kellerraum trainieren. Alles lief ganz gut, bis zu den Sommerferien, da stand der Spielbetrieb still. In dieser Zeit drohte unser junger Verein auseinanderzufallen, man traf sich halt nicht mehr.

In dieser schwierigen Zeit hatte unser Geschäftsführer in eigener Regie (was damals noch ging) den Verein beim Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV) angemeldet, was bedeutete, daß wir an den Meisterschaftsspielen teilnehmen konnten. Die für die Anmeldung benötigten Statuten besorgten wir uns von einem Fußballverein und änderten einfach, was nötig war.

Nun hieß es Zähne zusammenbeißen und fleißig trainieren, denn lächerlich machen wollten wir uns nicht, da man uns in Fachkreisen keinen langen Bestand voraussagte.

In der ersten Saison spielten wir mit sieben Spielern – mehr gab es nicht. Die Spiele wurden ausschließlich in Gaststätten ausgetragen; daher wurde manches Ergebnis an der Theke entschieden. Dieses 1. Jahr standen wir durch, wenn auch mit Haken und Ösen und ohne Punkte.

Im Jahre 1970 gelang es dem Vorstand die erste Vereinssatzung der Mitgliederversammlung vorzulegen. Diese Satzung war rückbetrachtet der Grundstein für den weiteren Aufbau des TTC.

Im zweiten Jahr, in dem wir alles besser machen wollten, hatten wir plötzlich kein Spiellokal mehr. Mit zahlreichen Briefen versuchten wir über die Stadt Bad Godesberg eine neue Turnhalle zu bekommen, leider vergeblich. Uns drohte nun die Auflösung des Vereins. In unserer Not wandeten wir uns an die “neue” Stadt Bonn. Wörtlich:” Ist es im Sinne der neuen Großstadt, einem Verein solange keine Spielmöglichkeit zu geben, bis er sich auflöst?”. Schon zwei Tage später bekamen wir die neue Turnhalle im AKO zugewiesen.

Ein Glücksfall für den TTC, denn nun ging es ständig aufwärts. Einige Schüler des AKO traten dem Verein bei. Schon ein Jahr später 1971/1972 konnten wir uns als der Verein, mit der besten Jugendabteilung von Bonn bezeichnen. Es wurden Schüler- und Jugendkreis-Mannschaftsmeisterschaften gewonnen.

Ab 1971 kamen fast jedes Jahr neue Mannschaften zum Spielbetrieb dazu so das damals zu diesem Zeitpunkt 5 Herren-Mannschaften, 3 Damen-Mannschaften und 4 Jugend-und Schüler-Mannschaften gemeldet werden konnten. Der TTC war zu diesem Zeitpunkt zu einem der größten Vereine Bonns angewachsen.

Es mußte aber noch viel getan werden, um in die heutige organisierte Form des Tischtennissports zu kommen. Um an Gelder für Tischtennisplatten zu kommen, fuhren wir persönlich zum Stadtsportbund, zur Stadt und zum Landessportbund nach Köln.

Auf der Jahreshauptversammlung 1974 wurde beschlossen den Vereinsnamen um den Zusatz Muffendorf zu erweiteren. Das Vereinslokal befand sich in Muffendorf , so wurde der Ortsname angehängt. Noch heute ist das Vereinslokal ansässig in Muffendorf. Große Erfolge und Pokale sind in der heutigen Kommende untergebracht.

Rückblickend auf die 46 Jahre kann man sagen, dass der Verein Höhen und Tiefen durchgemacht hat, aber dies gehört wohl dazu. Die Hauptsache ist jedoch, dass es nach wie vor noch Spaß macht.

Heinz Nettekoven
Mitgründer des TTC Bad Godesberg-Muffendorf


Die Damen des TTC

Unsere Damen ….., die wohl einstige erfolgreichste Mannschaft  beim TTC Bad Godesberg-Muffendorf.  In der Aufstellung Sonja Hamacher, Ilona Härter, Silvia Wolber, Monica Berhausen und Sandra Schumacher spielt sie z.Z. in der Bezirksliga.

Angefangen hat alles 1972, als die erste Damenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet wurde. Dies war eine absolute Premiere, weil sie überhaupt die erste Damenschaft in Bad Godesberg war. 1974 wurde schon eine 2. und kurze Zeit später eine 3. Mannschaft aufgestellt. Bereits 1978 schaffte man mit der 1. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga, 1983 rückte die 2. Mannschaft  in die Kreisliga nach.
Allerdings begann 1984 die Periode der wechselnden Erfolge; eine 10jährige Erfolgsserie wurde durch Abstieg beendet.

Bis heute schnitten die Damen doch immer erfolgreicher als die Herren ab.
Die beste Plazierung in der Bezirksliga wurde mit dem 2. Platz in der Spielsaison 1995/96 erreicht. Der Aufstieg in die Landesliga wurde damit nur knapp verfehlt.

Doch auch vorher konnte man mehrmals den Gewinn des Kreis- bzw.  Bezirkspokals verbuchen. Dazu gehört auch der Gewinn der Kreismeisterschaft im Einzel durch die damalige Spielerin des TTC, Gabriele Klein, sowie der Gewinn der Kreismeisterschaft im Doppel durch die Spielerin Ilona Härter mit Franziska Schumacher vom TTC Heimerzheim.

Von 1978 bis einschließlich 1988 wurde regelmäßig der Godesberg-Pokal ausgespielt. Auch hier waren die Damen sehr erfolgreich.
Desweiteren konnten die Damen des TTC Bad Godesberg-Muffendorf dreimal den Lady-Cup nach Muffendorf holen.

Ilona Härter und Sonja Hamacher – sie sind Schwestern – können in unserem Jubliäumsjahr auf eine 25jährige Mitgliedschaft zurückblicken, d.h. sie sind von Anfang an in der Damenmannschaft mit dabei. 1987 kam Silvia Wolber und 1993 Monica Berhausen in die Mannschaft. Seit 1997 wird die Mannschaft durch die junge Nachwuchsspielerin Sandra Schumacher verstärkt.

Aber es gibt nicht nur Positives zu berichten. Der Nachwuchs fehlt. Der Verein spielt derzeit nur mit einer Damenmannschaft. Außerdem weht uns z.Z. ein schärferer Wind entgegen. Nach Abschluß der ersten Serie der Spielsaison 1997/98 in der Bezirksliga belegt die Mannschaft vorerst Platz 9 und sind damit abstiegsbedroht. Sollte ausgerechnet im Jubliäumsjahr der Erfolg der Damen einen Dämpfer erleiden?! Ich hoffe nicht und drücke unserer Damenmannschaft für den Verbleib in der Bezirksliga die Daumen.

Wilhelm Koch
– Damenwart –

TTC Bad Godesberg Muffendorf die Gegenwart – die Sportliche Entwicklung seit 2009

Die Saison 2008/2009 sollte zum Schicksalsjahr des TTC werden. Zunächst löste sich die bis dahin erfolgreiche und in der Kreisliga an Platz 7 spielende erste Mannschaft um Dirk Caspers, aus persönlichen Gründen auf. Und auch für die zweite noch verbleibende Herren-Mannschaft war die 2.Kreisklasse nur mit Mühe zu halten. Im Jugendbereich ein ähnliches Bild. Auch hier gab es nur noch eine Jugendmannschaft, deren beliebter Trainer Ibrahim musste uns zu allem Überfluss dann auch zum Saisonende aus beruflichen Gründen verlassen. Somit hiess es für den TTC trotz der ganzen Umstände “Neuaufbau”.

Unsere Muffendorfer Damen, welche früher so erfolgreich für den TTC auf Punktejagd gingen, spielen seit 2001 aufgrund fehlender MItspielerinnen bei unseren Nachbarn dem DJK BW Friesdorf und halten sich stand heute ausgeglichen in der Damenbezirksklasse.

Unsere Mitgliederzahl war inzwischen auf nur noch 35 MItglieder gesunken – sehr Besorgnis erregend!

2009 kam es dann mit dem Neuzugang von Günter Messinger dazu, dass neues Leben in den Verein gehaucht wurde. Vor allem durch dessen positive Art und Fähigkeit Leute für etwas zu begeistern, folgten Ihm bald einige Spieler nach Muffendorf. Darunter neben mir auch sein Enkel Marc Messinger, welcher aus der Bonner Bezirksliga zum TTC wechselte.

Auch konnte für den Jugendbereich ein neues Trainergespann gefunden werden. Die gute Mischung aus Erfahrung mit Detlef Papenfuss und der Jugend mit Max Gossow sollte von nun an die Geschicke des Nachwuchs lenken und fördern und vor allen Dingen  wieder neu für unseren tollen Sport begeistern!

Es folgten zwei wichtige sportliche Erfolge für den TTC, welche in die Chronik eingehen sollten.  Zunächst gelang es bei den Kreismeisterschaften im Jahr 2011. Hier wurde unser Doppel Thomas Bertalan / Günter Messinger Kreismeister im Herren D-Doppel.

Danach folgte der wohl größte sportliche Erfolg für die Muffendorfer in der Vereinsgeschichte. Im Jahr 2012 gewannen unsere Senioren mit Manfred Kulessa,Detlef Papenfuß und Günter Messinger die Westdeutsche Meisterschaft mit einem 4:3 im Finale gegen den TTC SW Unna. Damit erspielten Sie sich gleichzeit auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, welche aber im Nachhinein aus gesundheitlichen Problemen und daraus resultierenden Personalsorgen nicht wahrgenommen werden konnte.

2014

Bekannterweise ziehen Erfolge und ein gutes MIteinander  zwischen Jung und Alt , auch neue Mitglieder und Spieler an. So stieg die Zahl der Mitglieder bis heute stetig an und aktuell sind es nun 65 Mitglieder, welche Woche für Woche der Zelloloid Kugel folgen! Es gibt inzwischen wieder vier aktive Herrenmannschaften, von denen die erste, nach der letztjährigen Aufstiegssaison, wieder in der ersten Herren Kreisklasse spielt.
Im Jugendbereich gibt es erfreulicher Weise auch wieder zwei Jugendmannschaften, beide aktiv in der Kreisliga.

2015

In der zweiten Anlauf in der ersten Kreisklasse gelang es den Muffendorfern um Marc Messinger, Thomas Bertalan, Alexander Nülle, Andrea Malato, Thomas Eckstein, Ken Winter und Manfred Nettekoven die erste Mannschaft wieder zum Aufstieg zu führen. In zwei legendären Aufstiegsspielen gegen Dollendorf wurde das Meisterstück geschmiedet und am Ende hiess es nach 8 Jahren Abstinenz – endlich zurück in der Kreisliga.

2016

Das erste Jahr in der Kreisliga gestaltete sich von Anfang als erwartet schwierig. Es waren viele ausgeglichene Mannschaften und die Spielstärke konstant hoch. So verlief die Vorrunde durchwachsen, konnte aber trotz 4 Niederlagen auf dem vierten Platz beendet werden. Gesamt gelangen 7 Siege bei 4 NIederlagen. Die Rückrunde wurde noch enger hier gelangen dann 6 Siege bei 5 Niederlagen – am Ende stand an 4.er Tabellenplatz der zumindest noch zur Aufstiegsrelegation reichen sollte. Diese musste aber nicht mehr gespielt werden und der TTC konnte nahtlos erneut aufsteigen! Somit war das Aufstiegsmärchen wiederholt und das Abenteuer Bezirksklasse ist gestartet. Die Aufstiegsmannschaft zusammengefasst: Marc Messinger, Andrea Malato, Philipp Rosenthal, Thomas Bertalan, Alexander Nülle und Thomas Eckstein.

2017

Nach dem Aufstieg folgte der direkte Abstieg in die Kreisliga. Trotz vieler guter Leistungen war der Kader nicht stark genug um die Bezirksklasse zu halten. Es folgte der Abstieg und der mit Verstärkung des Kreisliga Kaders mit zwei neuen am oberen Paarkreuz eine direkte Kampfansage an die LIga. Der Wiederaufstieg sollte als Primäres ZIel angepeilt werden.

2018

Sportlich ein sehr erofolgreiches Jahr für den TTC und das zum 50.sten bestehen des Vereins. Die erste Mannschaft konnte durch erreichen des dritten Tabellenplatzes den Aufstieg in die Bezirksklasse vermelden. Leider kam es aber durch starke Personelle
Änderungen dazu das die Mannschaft ganz aus dem Spielbetrieb zurück gezogen werden musste. Und so hiess es zum August 2018 – alles auf neu und Start in der
der 2. Kreisklasse – Ziel Neustrukturierung.

 

So kann ich rückblickend auf die letzten Jahre mit Stolz behaupten, dass sich einiges beim TTC Bad Godesberg M. getan hat und wir mit voller Zuversicht auf die weitere Zukunft blicken können.

Wir freuen uns über jeden der Teil daran haben möchte und laden jeden herzlich ein, mal in der Andreasschule in Rüngsdorf auf ein Training vorbei zu schauen! Egal ob Profi, Anfänger oder Hobbyspieler – bei uns zählt der Teamgeist und die Passion zum Tischtennis Sport.

 

K. Winter
-Sportwart-